Messerscharfsehen Logo
Menü
Aufzugrahmen
Aufzug Interior
Aufzug Interior

LASIK im Alter – macht das Sinn?

News-Bild zu LASIK im Alter – macht das Sinn?

Viele Menschen jenseits der fünfzig sind heutzutage sportlich, aktiv und körperlich genauso leistungsfähig wie Dreißigjährige. Das liegt an einer guten medizinischen Versorgung und Ernährung seit dem Kindesalter und einem Bewusstsein für den eigenen Körper. Der Verschleiß von Gelenken und Muskeln hat sich aufgrund ergotherapeutischer Erkenntnisse erheblich verringert.

Es wurden also insgesamt gute Rahmenbedingungen geschaffen, um sich auch im Alter noch einen bemerkenswerten Fitnessgrad zu erhalten.


Leider kann dieses Prinzip nicht für unseren ganzen Körper gelten. Sogar ganz im Gegenteil. Bürotätigkeiten und Bildschirmarbeit schonen den Bewegungsapparat, stellen unsere Augen aber vor enorme Herausforderungen. Eine messbar verfrühte Verschlechterung der Sehkraft ist die Folge. Die Augenlinse verliert mit den Jahren immer mehr an Elastizität. Deshalb können unsere Augen in der Nähe weniger gut scharf sehen. Buchstaben, Zahlen, Symbole verschwimmen – das Lesen der Zeitung wird schwieriger. Mit zunehmendem Alter wird der Bereich des scharfen Nahsehens kleiner. Dann wird eine Korrektur für das Sehen im Nahbereich erforderlich. Die Alterssichtigkeit setzt ein – auch wenn wir gefühlt vom Altern noch weit entfernt sind.


Bei über Sechzigjährigen entwickeln sich häufig noch weitere Augenerkrankungen wie zum Beispiel der Graue oder der Grüne Star oder die Altersbedingte Makuladegeneration. Wie sinnvoll ist da die isolierte Behebung der Altersweitsichtigkeit?


Grundsätzlich darf als Voraussetzung für die LASIK keine der genannten Augenerkrankungen vorliegen. Eine zufriedenstellende Sehqualität kann dann nämlich nicht erreicht werden. Allerdings kann im Rahmen des Linsenaustauschs zur Behandlung des Grauen Stars mit der Verwendung von speziellen Multifokallinsen eine Fehlsichtigkeit mit ausgeglichen werden.

Die spätere Entwicklung eines Grauen Stars nach einer erfolgreich durchgeführten LASIK ist natürlich auch nicht auszuschließen. Die Operation des Grauen Stars wird allerdings durch eine vorher durchgeführte LASIK in der Regel nicht beeinflusst.


Die Entwicklung der Alterssichtigkeit ist mit einer LASIK-OP auch nicht abgeschlossen. Es kann also unter Umständen nötig werden, die Augen nachzulasern oder eventuell doch noch einmal auf eine Lesebrille zurückzugreifen.


Wenn Sie individuell eine altersbedingte Sichtverschlechterung bei ansonsten guter Augengesundheit an sich wahrnehmen und sich durch das Tragen von Kontaktlinsen oder einer Lesebrille eingeschränkt fühlen, ist der Weg zu einer Beratung zum Thema LASIK für Sie erst einmal der richtige. Die operative Korrektur der Altersweitsichtigkeit bietet zwar keine Garantie für ein brillenfreies Leben über Jahrzehnte, kann aber Ihre Lebensqualität durchaus langfristig steigern.


Diese Erwartung dürfen und sollten Sie an eine LASIK-OP haben.

Diese Website ist nur im Portait-Format bedienbar